Philips Easy Cappuccino

Mit 99 anderen Testerinnen und Testern darf ich die neue Philips Easy Cappuccino für kjero.com testen. Herzlichen Dank an das kjero-Team und Philips.

Herstellerangaben

  • Heißer Espresso, Kaffee und Cappuccino auf Knopfdruck
  • aus frisch gemahlenen Bohnen
  • auch zwei Tassen Kaffee gleichzeitig
  • Robustes Mahlwerk aus Keramik mit 5 Einstellstufen
  • Kräftigeres Aroma mit der AROMA PLUS-Funktion
  • Automatischer Reinigungszyklus und Entkalkungsprogramm
  • externer Milchbehälter
  • MILK CLEAN-Funktion
  • Kapazität Wassertank: 1,8 L
  • Fassungsvermögen des Kaffeebohnenbehälters: 250 g
  • Fassungsvermögen des Kaffeesatzbehälters: 15 Portionen
  • Pumpendruck: 15 Bar
  • Einfache Reinigung und Wartung: Herausnehmbare Brühgruppe
  • Höhenverstellbarer Kaffeeauslauf, Abnehmbarer Wasserbehälter
  • Automatischer Milchaufschäumer, Option für heißes Wasser, Vorbrühen, Dampf
  • Abmessungen (B x T x H): 215 x 429 x 330 mm
  • Gewicht: 7,2 kg
  • UVP: 479,99 €
Solch ein Kaffeevollautomat ist schon toll, damit soll man sich das Kaffeehausfeeling ins Haus holen können. Unsere Familie trinkt sehr gerne und viel Kaffee und ich gönne mir auch öfter einen leckeren Cappuccino oder Latte Macchiato. Dem kommt dieser Test perfekt entgegen und ich freue mich schon sehr drauf die Philips Easy Cappuccino kennen zulernen.
Kaffeevollautomaten haben allgemein den Ruf sehr aufwändig in Bezug auf Wartung und Reinigung zu sein, desweiteren sind sie auch oft sehr laut im Betrieb. Wenn es eine „Milchaufschäum“-Funktion gibt, kann dies weitere Probleme in Sachen Reinigung mit sich bringen. Daher bin ich sehr gespannt wie sich die Easy Cappuccino hier schlagen wird.

Gestern lieferte UPS das große Paket vom Philips Online-Shop.

Bevor ich Euch den Kaffeevollautomaten in Funktion vorstellen kann, möchte ich kurz aufzählen was im Paket enthalten war:

 

Netzkabel

Bedienungsanleitung

Milchbehälter

Halterung für den Milchschlauch

Automatischer Milchaufschäumer

Wasserhärte-Teststreifen

Werkzeug und eine Tube mit Fett

Hauptgerät mit Heißwasserauslauftrichter

Wasserbehälter

Brühgruppe

Kaffeebohnenbehälter

Abtropfschale mit Abdeckung

Kaffeeresteschublade

Inbetriebnahme:
Um nach dem Auspacken in den Genuss von frischem Kaffee und Cappuccino zu kommen muss man erst einmal die Easy Cappuccino vorbereiten und dazu sind einige Schritte nötig.
  1. Einen schönen Platz für die Maschine finden, die Fläche sollte gerade sein.  
  2. Den Wassertank entnehmen und durchspülen. Danach den mit frischem Wasser gefüllten Wassertank wieder einsetzen.             
  3. Kaffeebohnenbehälter öffnen und Kaffeebohnen einfüllen. 
  4. Netzstecker einstecken und Hauptschalter an der Rückseite der Maschine einschalten.
  5. Den on/off Schalter an der Vorderseite des Gerätes drücken. Dadurch beginnt die Maschine mit dem Aufheizen und es fließt frisches Wasser in den Kaffeevollautomaten.  Man sollte nun ein Gefäß unter den Kaffee- und Heißwasserauslauf stellen, da man nach dem Aufheizen die Maschine durchspülen muss. Während des Spülzyklus bereitet die Maschine eine Tasse Kaffee zu, welche man anschließend verwerfen muss. Danach wird noch über die Heißwassertaste (links unten) das restliche Wasser aus dem Wassertank durchgespült, anschließen blinkt dann die Wassertank leer Anzeige (oben rechts). Nun den Wassertank wieder auffüllen, den Heißwasserauslauf ausbauen, den Milchaufschäumer einbauen und die Easy Cappuccino ist einsatzbereit. 

Da im Paket auch ein Streifen zum Wasserhärte  messen dabei war, habe ich diesen genutzt um das Wasser aus unserem Tischwasserfilter zu prüfen. Dieses möchte ich gerne zur Kaffeezubereitung nutzen.

Der Teststreifen besitzt 4 Felder, welche die Wasserhärte anzeigen: Verfärben sich 1 oder 2 Vierecke dann ist das Wasser sehr weich / weich; verfärben sich 3 Vierecke ist das Wasser hart und bei 4 Vierecken sogar sehr hart.

Es haben sich 2 Vierecke verfärbt, also ist das Wasser weich und ich kann es bedenkenlos in die Maschine füllen. Optional bietet Philips den Intenza+ Wasserfilter zum Einbau in den Wassertank an.

 

Der erste Cappuccino:
Eine passende Tasse gesucht, den Kaffeeauslauf angepasst, dieser lässt sich hoch und herunter schieben, je nach Tassen- oder Glashöhe. Den Milchschlauch vom Milchaufschäumer in eine Tüte Milch gehängt und die große Taste in der Mitte gedrückt um einen Cappuccino zu erhalten. Ich hätte die Milch auch erst in die Milchkanne füllen können, aber das wollte ich zum Ausprobieren nicht, ich war einfach zu ungeduldig.
Die Maschine begann direkt mit dem mahlen der Kaffeebohnen, schäumte dann die Milch auf und anschließend lief der frisch gebrühte Kaffee in die Tasse mit dem Milchschaum.

 

 

 

 

 

 

 

So lecker wie es aussah,  war es dann auch.

 

 

 

 

Betriebsgeräusche:

Ich muss zugeben, dass ich mir die Lautstärke bei der Kaffeezubereitung schlimmer vorgestellt habe. Wir hatten vor längerer Zeit schon einmal einen Kaffeevollautomaten und dieser war heftigst laut, vor allem beim Mahlen der Kaffeebohnen. Die Philips Easy Cappuccino hat mich hier positiv überrascht.

Nächste Woche werde ich mich dann mit den verschiedenen Einstellmöglichkeiten, den Reinigungs- und Wartungsarbeiten beschäftigen und Euch davon berichten.

*sponsored Post

Ich habe diese/s Produkt/e im Rahmen eines Produkttests vergünstigt erhalten und dieser Bericht gibt meine unbeeinflusste Meinung wieder.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.