Alcina Skin Manager – mein Personal Assistant

Beitrag enthält Werbung –

ist gestern bei mir angekommen. Aber was ist er und was macht er?

 

Der Alcina Skin Manager ist ein persönlicher Manager für die Haut – eine Gesichtstonic, welche Poren verfeinert, das Hautbild ebenmäßiger und die Haut geschmeidiger macht.

Erzielt wird dieser Effekt durch Fruchtsäure: Glycolsäure. die zu den Alpha-Hydroxysäuren (AHA) gehört und ein niedriger pH-Wert. Die AHAs helfen, die Oberfläche der Haut zu peelen und ihre Wasserbindungsfähigkeit zu verbessern. Gleichzeitig wird die Bildung neuer Zellen in den darunterliegenden Hautschichten angeregt.

Das hört sich auf jeden Fall vielversprechend an und umso mehr habe ich mich gefreut für die „Freundin Trend-Lounge“ als Testerin ausgewählt worden zu sein. Damit ich nicht alleine testen muss, war mein Testpaket reichlich gefüllt:

Paketinhalt:

  • Alcina Skin Manager in Originalgröße mit 190 ml
  • 5  Alcina Skin Manager in Probiergröße mit 50 ml
  • einige Infokarten
  • ein Anschreiben und die Zeitschriften Freundin und Freundin Balkon&Garten

Eckdaten zum Produkt:

  • regelmäßige Anwendung verbessert das Hautbild
  • Make-up lässt sich besser verteilen, da abgestorbene Hautzellen entfernt werden
  • milder als mechanische Peelings
  • vergrößerte Poren werden feiner und das Hautbild reiner
  • Wasserbindungsfähigkeit der Haut wird verbessert
  • trocknet die Haut nicht aus
  • Tiefenreinigung, Peeling und Beauty-Fluid in einem Produkt
  • vorzeitiger Hautalterung wird vorgebeugt
  • nach der Anwendung direkte Sonne meiden
  • nicht im Augen- und Lippenbereich auftragen
  • seit Mitte Januar 2017 erhältlich
  • UVP: 9,95 €

Eine Menge Informationen, schauen wir uns zuerst einmal die Praxis und damit die Spender-Flasche des Alcina Skin Manager an.

Der Applikationskopf lässt sich im Uhrzeigersinn drehen und damit entriegeln.
Den transparenten Deckel kann man dann hochklappen, ein Wattepad auf die Fläche des Kopfes legen und diesen herunter drücken. Durch die Pumpbewegung wird der Wattepad mit dem Skin Manager getränkt.
Nun kann man mit dem Wattepad über die gereinigte Gesichtshaut streichen und den Skin Manager verteilen.
Dies sollte man morgens und/oder abends nach der Reinigung tun und anschließend seine gewohnte Pflege auftragen.

Die Bedienung des Pumpspenders ist sehr einfach und ich finde ihn auch richtig praktisch. Das Skin Manager Tonic ist auf dem Wattepad als klare Flüssigkeit zu sehen, schäumt anfangs leicht  und riecht angenehm fruchtig.

 

 

 

 

 

 

Ich werde nun den Alcina Skin Manager die nächsten Tage regelmäßig anwenden und dann über meine Erfahrungen berichten. Besonders interessiert mich die Verträglichkeit des Tonics. Die Fruchtsäure soll auch dafür sorgen, dass meine Hautpflege besser von meiner Haut aufgenommen werden kann. Ich bin sehr gespannt …

Falls ihr Fragen zum Alcina Skin Manager habt, dann schreibt diese doch bitte in die Kommentare. Ich werde versuchen diese zu beantworten.

Ich habe diese Produkte kostenlos erhalten und dieser Bericht gibt meine unbeeinflusste Meinung wieder.

Werbung - Affilate
Werbung - Affilate
Werbung - Affilate
Werbung - Affilate

Kommentar

  1. Pingback: Alcina Skin Manager - mein Personal Assistant - erste Eindrücke • Kleinstadtschwatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.