BloggerParade Adventskalender – Geschenkidee Blüten-Seife DIY

Beitrag enthält Werbung – Es geht mit großen Schritten auf das Weihnachtsfest zu und damit stellt sich die Frage – Was verschenke ich in diesem Jahr? Wir sind schon seit einigen Jahren dazu über gegangen unter uns Erwachsenen nur Kleinigkeiten zu verschenken. Ich habe bisher immer bunte Tüten gepackt, in denen sich selbstgemachte Liköre, Pralinen, Plätzchen, Gewürzmischungen, Marmeladen, Aufstriche und andere Leckereien befanden. In diesem Jahr wollte ich mal etwas anderes dazu packen und so habe ich mir überlegt eine Blüten-Seife herzustellen und diese zu verschenken.

Eine Anleitung dazu war über die Firma Spinnrad schnell gefunden und dort habe ich mir auch die Zutaten besorgt:

  • Einen Glycerin-Seifenblock, transparent 500 g schwer
  • D-Panthenol 75% 10 ml  (feuchtigkeitserhaltend, entzündungshemmend und regenerierend)
  • Parfümöl Honig-Rose für Kosmetikprodukte geeignet

Die getrockneten Blütenblätter hatte ich schon hier, es handelt sich um Kornblumen-, Rosen- und Ringelblumen-Blütenblätter.

Als Form für die Seifenstücke habe ich eine Silikonform genommen, die ich schon hatte. Es gibt auch spezielle Formen zu kaufen, oder man gießt die Seife in einen Block und schneidet dann Stücke daraus.

Die Zubereitung ist kinderleicht und lässt sich zügig durchführen, ist also auch für ungeduldige sehr geeignet. 🙂

Schritt 1: Eine Scheibe vom Glycerin-Seifenblock (ca. 80 g) abschneiden, würfeln und in ein Glas geben.

Glycerin-Seife

Das Glas in die Mikrowelle stellen und die Seife vorsichtig darin schmelzen. Bei 60 Grad fängt die Seife bereits zu schmelzen an und darf nicht zu heiß werden, oder sogar kochen. Ich habe meine Mikrowelle auf 600 Watt Leistung eingestellt und konnte die Seife bereits nach 30 Sekunden entnehmen. Der letzte Rest schmolz dann beim umrühren mit einem Holzstäbchen. Dort hinein gibt man dann 10 Tropfen D-Panthenol und etwas von dem Duftöl. Gut umrühren, aber nicht zu wild, sonst hat man schnell viele Blasen in der flüssigen Seife.

flüssige Glycerin-Seife

Die flüssige Seife dann in Schichten abwechselnd mit den Blüten in die Form gießen. Ich habe die Form dazwischen immer mal kurz für 2 Minuten in den Kühlschrank gestellt, damit sich die Schichten besser bilden können. Wenn die Form gefüllt ist wird diese für ca. 1 Stunde an einen kalten Ort gestellt.

Glycerin-Seife flüssig in Form gefüllt
Glycerin-Seife auskühlen lassen

Die Seife lässt sich danach ganz einfach aus der Silikonform lösen und ist dann fertig. Schön verpackt lässt sich diese dann wunderbar verschenken. Sie duftet ganz zart, pflegt die Haut und man weiß was drin ist. Außerdem wurde jedes Stück Seife mit Liebe gemacht und ist ein Unikat. 🙂 Natürlich kann man die Zutaten anpassen, die Farbe der Seife verändern und noch vieles mehr.

 

Ich wünsche euch allen eine wunderbare Adventszeit. Schaut doch bitte auch bei den anderen weihnachtlichen Beiträgen der BloggerParade vorbei, es gibt dort jeden Tag etwas neues zu entdecken. ❤️

Alle Beiträge:

01.12. Birgit ** 02.12. Christina ** 03.12. Marco ** 04.12. Tina J.
05.12. Marion ** 06.12. Perdita ** 07.12. Melanie ** 08.12. Tina B.
09.12. Annette ** 10.12. Claudia ** 11.12. Elisa ** 12.12. Perdita
13.12. Jacky ** 14.12. Sonja ** 15.12. Annette ** 16.12. Tina B.
17.12. Birgit ** 18.12. Mike ** 19.12. Sybille ** 20.12. Claudia
21.12. Sonja ** 22.12. Tina J. ** 23.12. Annette ** 24.12. BloggerParade

    Werbung - Affilate
    Werbung - Affilate

    Kommentare

    1. Pingback: BloggerParade ~ Adventskalender | Suppenhuhn´s Küchendesaster

    2. Pingback: Schreib doch mal wieder! — Netties - Schnüffelecke

    3. Pingback: Adventskalender 2017 und andere Weihnachtsgeschichten » 366 Geschichten für ein ganzes Jahr

    4. Pingback: Wochenrückblick 49/2017 • Kleinstadtschwatz

    5. Pingback: Omas Lebkuchen vom Blech | Nachtbacken

    6. Pingback: BloggerParade – Jeden Tag ein Türchen – Kleine Auszeit |

    7. Pingback: DIY – Geschenktipp: duftendes Rosenbadesalz | Mels duft(er) Blog

    8. Pingback: Gibt es Schnee zu Weihnachten? — Netties - Schnüffelecke

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.