Artikel
0 Kommentare

Gulasch mit Sauerkraut

Rezepte für den Philips Homecooker

· Werbung wegen Nennung von Marken ·

Gulasch mit Sauerkraut

Dieses Gericht war mein erster Versuch im Homecooker. Als erstes habe ich eine Zwiebel gewürfelt (fand es etwas übertrieben dafür den Schneideturm anzuwerfen) und den Homecooker vorgeheizt auf 175 Grad.
Die Bedienung des Tastenfeldes fand ich ganz einfach und habe nach kurzem Blick in die Anleitung gewusst wie es funktioniert. Der Dreharm im Topf dreht sich wenn man auf die entsprechende Taste drückt und die Temperaturanzeige hört auf zu blinken wenn die eingegebene Temperatur erreicht wurde.

Zutaten:

  • 1 Zwiebel – gewürfelt
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 kg Schweinegulasch
  • 2 TL Brühpulver
  • 1 kl Dose gehackte Tomatenmark
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Beutel mildes Sauerkraut
  • Creme fraiche
  • Salz, Paprika, schwarzer Pfeffer und etwas Tabasco

Zubereitung:

  • Den Homecooker auf 175 Grad vorheizen, 1 EL Bratöl hinein, Zwiebel etwas anschwitzen lassen
  • Nach 5 Min. waren die Zwiebeln glasig und ich habe dann 1kg Schweinegulasch hinzu gegeben und dieses angebraten.
  • Nach ca. 15 Min. habe ich das Fleisch mit dem Brühpulver, Paprikapulver, schwarzem Pfeffer und etwas Tabasco gewürzt.
  • Dann die gehackten Tomaten, Tomatenmark und 400 ml Wasser dazu gegeben.
  • Das Ganze aufkochen lassen und noch einen Beutel mildes Sauerkraut dazu. Deckel drauf , den Homecooker stoppen, die Zeitschaltuhr auf 90 Min. gestellt, die Temperatur auf 130 Grad und dann wieder gestartet. (Die Zeitschaltuhr läuft bei Dauerdruck der Tasten erst ganz langsam und dann ganz schnell vorwärts, man muss anfangs etwas Geduld haben)
  • In das fertige Gulasch noch etwas Creme Fraîche unterrühren lassen und abschmecken mit Salz und Pfeffer.
  • Als Beilage noch ein paar Kartoffeln, Klöße oder Nudeln dazu kochen.
  • Guten Appetit!

Anmerkung: Das Rezept reicht für 4 Personen

Info
Dieser Beitrag entstand 2012 im Rahmen der Philips Homecooker Testaktion in Kooperation mit den Konsumgöttinnen. Die Rezepte können auch in herkömmlichen Kochtöpfen nachgekocht werden. Lediglich das rühren und ggf. das zerkleinern der Zutaten muss dann mit anderen Küchengeräten erfolgen.

Veröffentlicht von

Kleinstadtschwatz - ein Lifestyleblog aus NRW, der über aktuelle Produkte aus den Bereichen Beauty, Food und Living berichtet, welche nicht nur Kleinstädter interessieren ... Ich heiße Marion, bin 52 Jahre alt und nehme euch gerne ein Stück auf meinem Weg durch den Produkt-Dschungel mit. Kontakt: marion@kleinstadtschwatz.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.