Artikel
5 Kommentare

Dinkel-Sauerteig-Brot gebacken mit Zutaten von Biovegan

 Beitrag enthält Werbung 

Einige Produkte von Biovegan, dem BIO-Pionier für Back- und Kochzutaten habe ich euch hier im Blog schon vorgestellt.

Vorgestern habe ich ein Dinkel-Sauerteig-Brot gebacken mit dem Dinkel-Sauerteig flüssig und der Hefe von Biovegan.

Sauerteig flüssig und Hefe von Biovegan

Biovegan Dinkel Sauerteig flüssig

Es handelt sich hierbei um eine Tüte mit 100g flüssigem Sauerteig in Bio Qualität. Der Sauerteig sorgt im Brot für eine besondere Saftigkeit und hilft das Brot länger frisch zu halten. 100g Sauerteig reichen für 1 kg Mehl und geben dem Brot einen mild säuerlichen Geschmack.

Zutaten Sauerteigbrot

Auf der Tüte ist hinten ein Brotrezept aufgedruckt, welches ich ausprobiert habe. Um das Dinkel Sauerteig Brot zu backen benötigt man zusätzlich noch Dinkelmehl Type 630, Dinkelvollkornmehl, Hefe, Wasser und Salz.

Die Zubereitung

700g Dinkelmehl Type 630 und 300g Dinkelvollkornmehl in eine Rührschüssel geben und mit 2 Teelöffeln Salz und 2 Tütchen Biovegan Trockenhefe gut vermischen. 700ml handwarmes Wasser dazu geben und dann laut Packungsanweisung zu einem glatten Teig verarbeiten.

Ich habe dies in meiner Küchenmaschine gemacht, da 1kg Mehl für einen Handmixer eine große Herausforderung darstellt.

Anschließen wird der flüssige Sauerteig hinzu gegeben und muss den Teig 10 Minuten auf niedrigster Stufe, dann 2 Minuten auf mittlerer Stufe kneten lassen.

zu einem glatten Teig verarbeiten

Teig abdecken und für 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Teig nach der Gehzeit

Den Teig danach nochmals kräftig durchkneten lassen und in eine gefettete Backform geben.

eig in Backform

Die zweite Ruhephase beträgt 15 Minuten, in dieser Zeit kann der Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Danach wird das Brot mit einer Schale heißem Wasser in den Ofen gestellt und bäckt dort für 50 Minuten.

Brot fertig gebacken

Nach Ablauf der Zeit konnte man das Brot ganz leicht aus der Form gleiten lassen und auf einem Gitter abkühlen.

Das Brot ist auf der einen Seite aufgeplatzt beim Backen, da ich es versäumt habe es nach kurzer Backzeit etwas einzuschneiden in der Mitte.

Brot aus der Backform genommen

Das Brot bekommt eine schöne Kruste, ist von innen schön locker und herrlich saftig. Wir haben es zum Abendessen probiert und zu einer frisch gekochten Tomatensuppe gegessen.

Brot geschnitten

Sauerteig Brot zu Tomatensuppe

 

Fazit

Die Zubereitung eines Dinkel Sauerteig Brots mit den Zutaten von Biovegan  ist sehr einfach und schnell gemacht. Das Brot bekommt eine schöne Kruste beim Backen, hat einen mild säuerlichen Geschmack und ist richtig schön saftig. Eine Küchenmaschine sollte man aber zum Kneten des Brotteigs schon besitzen, denn ich bezweifel, dass ein herkömmlicher Handmixer die 10 minütige Knetzeit überhaupt durchhält. Das Brot aus 1 kg Mehl wird riesig, man benötigt eine große Brotbackform dafür. Man kann aber auch 2 kleine Brote davon backen, dies wird auf der Packung erwähnt.  Ein gelungenes Brot, welches sehr lecker schmeckt und auch nach 2 Tagen noch schön frisch ist.

Beziehen könnt ihr die Biovegan Produkte in vielen Bioläden oder über den Biovegan Online Shop.

Werbung
Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Biovegan und enthält dadurch Werbung. Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt und und dieser Bericht gibt meine unbeeinflusste Meinung wieder. 

Veröffentlicht von

Kleinstadtschwatz - ein Lifestyleblog aus NRW, der über aktuelle Produkte aus den Bereichen Beauty, Food und Living berichtet, welche nicht nur Kleinstädter interessieren ... Ich heiße Marion, bin 52 Jahre alt und nehme euch gerne ein Stück auf meinem Weg durch den Produkt-Dschungel mit. Kontakt: marion@kleinstadtschwatz.de

5 Kommentare

  1. Das Brot sieht doch gut aus, als gelernter Bäcker hätte ich den Teig wohl von Hand geknetet, macht einfach mehr spass. Solche hellen Brote direkt nach dem Backen mit ordentlich Wasser abstreichen, für den Glanz ist aber Geschmackssache 🙂
    Grüsse Mario

    Antworten

    • Hallo Mario,
      herzlichen Dank, das freut mich natürlich sehr, ein Lob vom Fachmann 🙂
      Geschmeckt hat es auf jeden Fall toll und das mit dem Glanz muss ich mir merken. Habe irgendwo auch noch Gärkörbchen, muss mal wieder mehr Brot selber backen, als die Kinder noch klein waren habe ich jede Woche welches gebacken.
      Liebe Grüße Marion

      Antworten

  2. Pingback: Wochenrückblick 21/2018 • Kleinstadtschwatz

  3. Hallo Marion ❤
    Das Brot ist spitze geworden, habe ich dir ja schon gesagt ❤
    Die Tomatensuppe dazu ist ein Traum ❤
    Werde morgen auch wieder eins backen❤
    Liebe Grüße Stefanie ❤

    Antworten

    • Hallo liebe Stefanie ♥
      die Brote werden aber auch toll und halten sich lange ohne trocken zu werden.
      Tomatensuppe aus frischen Tomaten könnte ich auch immer essen.
      Liebe Grüße Marion ♥

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.